Museen-Tour 2009 - Impressionen der Tour am 18. April 2009
Die Tour stand unter dem Motto: Land- und Forstwirtschaft


zur Karte

zurück zur Startseite
Start in Linstow, Herr Herbst (links) eröffnet die Tour. Herr Baldermann Bürgermeister von Dobbin-Linstow und Amtsvorsteher (rechts) sprach ein Grußwort.
Schirmherr der Tour, Wirtschaftsminister des Landes M-V, Herr Jürgen Seidel, wurde gebeten auch ein paar Worte zu sagen.

Reichlich Frühstück hatten die Frauen des Heimatvereins vorbereitet.
Bei super Wetter schwangen sich über 70 Radlerinnen und Radler auf den Fahrradsattel.
Der erste Stopp an der "Dicken Buche".
Ein Vertreter vom Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide erläuterte Hudebäume.

Acht Teilnehmer waren nötig, um sich an den Händen fassen zu können.
Die exakte Vermessung mit Bandmaß ergab
einen Stammumfang von 8,60 Meter.
In Bossow hat sich die Wildschweinfamilie seit letztem Jahr vergrößert.

An der Waldschule in Neu Sammit angekommen, gab es leckere Grillwürste und Kartoffelsalat zur Stärkung.
Frau Dirks (links) begrüßte uns und Revierförster Jörg Schröder (2. von links) aus Rumkogel gab
eine Einführung über die Waldnutzung.

Die heutige Technik bei der Waldbewirtschaftung wurde extra für uns demonstriert.
Mit dem Harvester werden die Bäume gefällt, entastet und in Längen gesägt.
Trotzdem hat das Rückepferd heute noch
Bedeutung bei der Forstwirtschaft.
Udo Arndt aus Bossow zeigte mit einer Spezialsäge, wie Skulpturen aus Holzstämmen entstehen.

Beim Sägen mit der Handsäge stellten sich die Frauen geschickt an.
Bei der Auslosung des Natur-Quiz:
die Hauptgewinnerin.

Herr Herbst zeigt, wie jedes Jahr, die Harzung.
In Krakow konnten neben dem Druckerei-museum, die Synagoge und zum ersten Mal
auch die Heimatstube besichtigt werden.

Im Druckereimuseum erläutert Herr Koch
die "Linotype", ein Meisterwerk der Technik
Die Technik der Druckereimaschinen interessiert auch den Wirtschaftsminister.
Aber auch die Heimatstube ist sehenswert.
Herr Reimann wurde gedrängt, auf der
Harmonika zu spielen.

Auf zur nächsten Etappe ...
... der Wassermühle Kuchelmiß.
Herr Recker begrüßt die Radler.

Bei der Mühlenführung.
Eckhardt Boltze erläutert das Mahlwerk.
Ein Blick in die Müllerwohnung ist gestattet.
Zurück in Linstow, dürfen wir dem Landwirtschaftsbetrieb, von Herrn Olaf Baldermann besuchen.

Der Zuchtbulle, der Rasse Charolais ...
... und die vielversprechenden Kälber.
Auf dem Museumsgelände erwartet uns Herr Maron mit zwei leckeren Spanferkeln, ...

... die uns Herr Recker gestiftet hat, wofür im Namen aller ganz besonders danken möchten.
Ganz zum Schluss die Preisverleihung, der Quizteilnehmer, die Glücksfee, ein Gast vom
Bodensee, wählte als Hauptgewinnerin ...

... eine von Fortuna verwöhnte. Sie hatte den Hauptgewinn bei der 2. Museen-Tour 2007.

An dieser Stelle sei den Sponsoren der Preise, dem Van der Resort Linstow, der Fa. "Wanderer", dem Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide und anderen für die Bereitstellung der Sachpreise gedankt. Die Organisatoren der Vereine und alle Beteiligten bedanken sich auch bei der NUE Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung, dem LUNG M-V für die Förderung des Projektes und den vielen anderen Sponsoren.
Ganz besonderer Dank dem Van der Valk Resort Linstow, Herrn Recker von der A.M.K. Agrarmast Kuchelmiß GmbH für die Spanferkel, Herrn Muskulus von "Wanderer Fahrrad und Bootsvermietung" für die Begleitung der Tour, der Fleischerei Nielebock für die Vorbereitung der Spanferkel, der Bäckerei Hornung und dem Koch, Herrn Maron, für das Grillen und Zerlegen der Ferkel.

Die Teilnahme der Tour wird auch als Aktiv- Gesundheits- Punkt für das Präventionsprogramm der Krankenkassen gewertet. Der Veranstalter bestätigte dies mit Stempel und Unterschrift in den Bonusheften der Barmer und DAK bzw. im Olympiameilenpass der AOK.

Dank an alle Sponsoren der Museen-Tour,

zur Karte
zurück zur Startseite